Menü

Mara (geb. 2002/2003) - Mischling

Die 2002/2003 geborene Mara kam 2006 zusammen mit ihrer Mutter ziemlich verängstigt ins Tierheim. Als ihre Mutter starb, zog sich Mara weiterhin zurück. Mittlerweile hat sie sich positiv entwickelt, was auch ihrem Lebensgefährten Flatcher zu verdanken ist. Beide gehen durch dick und dünn, stützen sich sehr untereinander und versüßen sich das Leben.

Sie öffnet sich Menschen trotzdem noch behutsam und schleckt hin und wieder auch weniger vertrauten Personen die Hand, wenn diese sie an ihrem Zwinger besuchen. Auf ihre vertrauten Menschen geht sie fröhlich zu und genießt ganz entspannt die mittlerweile kürzeren Spaziergänge in Tierheimumgebung. Außerdem lässt sie sich unglaublich gern bürsten und ausgiebig beschmusen. Mara hatte einen Kreuzbandriss, der nicht mehr operiert werden kann. Mit ihren Schmerztabletten kommt sie aber ohne weiteres durch den Tag, schafft allerdings nur noch sehr kleine Runden und benötigt viele Verschnaufpausen.
Anderen Hunden gegenüber verhält sie sich freundlich bis neutral und läuft sowohl neben Rüden als auch neben Hündinnen ruhig mit.

Mara und Flatcher gehören ein Glück nicht zu den Vierbeinern, die sehr unter der Tierheimsituation leiden. Beide kennen es kaum anders, genießen ihre Zeit im Auslauf und die Zuwendung ausgewählter Personen auch. Eine Vermittlung findet daher nur in ein 100% geeignetes Zuhause statt, welches Über Haus und Grundstück verfügt, ebenerdig ist und mit sehr geduldigen, einfühlsamen und auch hundeerfahrenen Menschen ausgestattet ist.
Sie ist kastriert und hat eine Schulterhöhe von etwa 53 Zentimeter.

Patin: Petra F.


Boomer (geb. 2017) - Mix

Da sitzt er nun mit all seinen Flausen, Hormonen und mitten in der Selbstfindung in einem unserer Tierheimzwinger. Boomer ist mitten in der Pubertät und ein entsprechendes Pulverfass an Gefühlen. Freude übers Spielen, über Aufmerksamkeit und absolut begeistert, wenn es zum Spaziergang geht. Unter diesen Voraussetzungen erfordert es bei Mensch eine Menge Geduld, bis das abgefragte Verhalten wirklich in Boomers Hirn ankommt und nicht einfach in ein Ohr rein und aus dem anderen wieder hinausfliegt. Boomer ist hinreißend, ein echter Schatz und bildschön – ohne Frage. Seine neue Familie sollte sich dennoch darüber im Klaren sein, dass dieser liebenswerte Chaot noch eine gute Portion Training nötig hat. Besonders das Wort „Ruhe“ könnte dem jungen Mann noch etwas näher gebracht werden, denn wir erleben ihn als durchaus aufnahmefähig, wenn ihm genügend Zeit gegeben wird, sich auf eine Übung oder eine Situation einzustellen. Das Hunde-1x1 sollte mit ihm noch ausgebaut werden, wobei Boomer unter fairen Trainingsmethoden sicher auch bald Fortschritte machen wird. Gegenüber Artgenossen verhält sich Boomi sympathieabhängig. Den schnaften Kumpels macht er Spielaufforderungen, während die Schnösel sich mit seinem Gebell konfrontiert sehen müssen. Boomer ist die Wohnungshaltung gewöhnt und hat bereits gelernt, einige Zeit allein zu bleiben. Dennoch gehen wir davon aus, dass dies im neuen Zuhause noch einmal aufgebaut werden muss. Für Boomer suchen wir eine Familie mit Hundeverstand, die ihm kein dominantes Verhalten unterstellt, sondern als das sehen, was er ist: ein sportlicher Junghund mitten in der Pubertät, der die Welt erobern will und dabei auch mal Grenzen austestet. Er ist am 20. Januar 2017 geboren und hat eine Schulterhöhe von etwa 65 Zentimetern.

Paten: noch keine

Kontakt über:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim "Edith Vogel" Stendal-Borstel
Eichstedter Weg 10
39576 Stendal
SACHSEN-ANHALT

Tel.: 03931 - 216 363
Fax: 03931 - 218 869

tierheim-stendal-borstel@freenet.de

Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag/ Donnerstag/Freitag:
10:00 – 12:30 Uhr &
13:00 – 16:30 Uhr
Samstag:
11:00-14:00 Uhr
Mittwochs, sonn- und feiertags geschlossen