Menü

Mara (geb. 2002/2003) - Mischling

Die 2002/2003 geborene Mara kam 2006 zusammen mit ihrer Mutter ziemlich verängstigt ins Tierheim. Als ihre Mutter starb, zog sich Mara weiterhin zurück. Mittlerweile hat sie sich positiv entwickelt, was auch ihrem Lebensgefährten Flatcher zu verdanken ist. Beide gehen durch dick und dünn, stützen sich sehr untereinander und versüßen sich das Leben.

Sie öffnet sich Menschen trotzdem noch behutsam und schleckt hin und wieder auch weniger vertrauten Personen die Hand, wenn diese sie an ihrem Zwinger besuchen. Auf ihre vertrauten Menschen geht sie fröhlich zu und genießt ganz entspannt die mittlerweile kürzeren Spaziergänge in Tierheimumgebung. Außerdem lässt sie sich unglaublich gern bürsten und ausgiebig beschmusen. Mara hatte einen Kreuzbandriss, der nicht mehr operiert werden kann. Mit ihren Schmerztabletten kommt sie aber ohne weiteres durch den Tag, schafft allerdings nur noch sehr kleine Runden und benötigt viele Verschnaufpausen.
Anderen Hunden gegenüber verhält sie sich freundlich bis neutral und läuft sowohl neben Rüden als auch neben Hündinnen ruhig mit.

Mara und Flatcher gehören ein Glück nicht zu den Vierbeinern, die sehr unter der Tierheimsituation leiden. Beide kennen es kaum anders, genießen ihre Zeit im Auslauf und die Zuwendung ausgewählter Personen auch. Eine Vermittlung findet daher nur in ein 100% geeignetes Zuhause statt, welches Über Haus und Grundstück verfügt, ebenerdig ist und mit sehr geduldigen, einfühlsamen und auch hundeerfahrenen Menschen ausgestattet ist.
Sie ist kastriert und hat eine Schulterhöhe von etwa 53 Zentimeter.

Patin: Petra F.

Mara und Teri


Hera (geb. 2006) - Mix

Ein Wimpernschlag von Hera genügt, um sich in diese tolle Maus zu verlieben. Mit einem strahlenden Lächeln und aufmerksamen Augen begrüßt sie ihre Besucher und lässt sich nach kurzem vorsichtigen Kennenlernen schon bald ausgiebig schmusen und verteilt wilde Zungenküsse. Bedingt durch den Umzug ihrer Besitzer musste Hera Ende März ein Körbchen im Tierheim beziehen, sie will aber schnell wieder eine Familie ihr Eigen nennen. Da sie bereits das Seniorenalter erreicht hat, würde sie sich über ein rentnerfreundliches Zuhause freuen, in dem sie viele Leckereien und Streicheleinheiten abstauben kann. Geboren wurde sie 2006.
Hera ist das Leben als Hofhund mit Zugang zum geschützten Stall gewöhnt, wo auch ihr weicher Sessel auf sie gewartet hatte. Sicher würde ihr die Möglichkeit gefallen, ihre Ruhephasen im Haus zu verbringen und den intensiven Familienanschluss zu genießen, ehe sie zu einem Rundgang durch den Garten aufbricht.
Mit dem Hunde-1x1 ist Hera vertraut und sie führt einfache Übungen auch sehr gern aus.
Laut Vorbesitzer neigt sie gegenüber Artgenossen zur Eifersucht, die Verträglichkeit wird im Tierheim noch nach und nach getestet. Katzen spielen in ihrem Leben wenn überhaupt die Rolle des ungeliebten Bösewichts und sollten sich daher nicht im neuen Zuhause befinden.

Mit Kindern hat Hera in der Vergangenheit bisher kaum Erfahrungen gesammelt, weshalb möglicher Nachwuchs bereits „dem Gröbsten entwachsen“ und mit dem fairen Umgang gegenüber Hunden vertraut sein sollte.
Heras Schulterhöhe misst etwa 50 Zentimeter.
Wir laden Interessenten daher herzlich ein, sie im Tierheim auf einen Spaziergang und eine Kuschelrunde zu besuchen, damit sie ganz bald wieder ihr Köfferchen packen und den Rest ihres Lebens in vollen Zügen genießen darf!

Paten: fänd sie famos!


Teri (geb. 2012) - Mix

Mischling Teri ist 2012 geboren und kam als private Abgabe zur Hellhound Foundation, nachdem er im vorigen Zuhause durch mehrere Beißvorfälle auffällig wurde.
Als ehemaliger Straßenhund entscheidet er oftmals nach eigenem Empfinden und seinen Erfahrungswerten, was gut für ihn ist und wie die Dinge laufen sollen.
In der Regel ist er bei den ihm bekannten Menschen aufgeschlossen und freut sich über deren Zuwendung. Selten passiert es aber auch, dass er seine Hütte gar nicht verlässt und stattdessen hinaus grummelt. Welche Gründe Teri dafür hat, haben wir noch nicht herausfinden können. Einige Stunden später ist dann alles wie früher und er läuft wieder freudig durch seinen Auslauf. Bei guter Laune arbeitet er auch gern mit dem Menschen zusammen, fordert sich Streicheleinheiten regelrecht ein und versucht die Flucht des Zweibeiners aus seinem Zwinger zu verhindern, indem er ihn umklammert. Spazierengehen muss mit Teri noch sehr geduldig geübt werden. Stück für Stück können wir den Radius von seinem Auslauf weg vergrößern, wirklich weit sind wir aber noch nicht gekommen.
Teri hat große Angst vor lauten Geräuschen. Auch dann verkrümelt er sich in seine Hütte und wartet, dass die Gefahr an ihm vorüber zieht.

Einfühlsame Menschen, am besten mit Haus und Grundstück, sodass er allein entscheiden kann, ob er rein oder raus möchte, wären Teris Traum. Mit einem Rückzugsort und im günstigsten Fall einem souveränen Zweithund wäre er sehr glücklich. Er ist sehr sozial Artgenossen gegenüber und eine liebe Hündin würde ihm Zuhause sicher den Rücken stärken.
Bei fremden Menschen bellt Teri durchaus auch mal lautstark. Auch wenn wir ihn so einschätzen, dass er eher fliehen als nach vorne gehen würde, sollte Besuch vom Hund getrennt werden können. Hierbei ist gutes Management wichtig.
Teri kennt den Maulkorb, kann allein bleiben, ist stubenrein und kann auch Autofahren - zumindest als Beifahrer ;)
In der Hellhound Foundation zeigte er sich verträglich mit Katzen und Pferden.
Teri hat nur noch ein Auge. Das andere hat er höchstwahrscheinlich bei einer Verletzung in seinem Herkunftsland Bosnien verloren.
Er ist kastriert und hat eine Schulterhöhe von etwa 50 Zentimetern.

Paten: stehen auf seinem Wunschzettel weit oben

Mara und Teri


Ella (geb. 2013) - Mix

Wenn jemand ein Menschenfreund ist, dann wohl eindeutig Wirbelwind Ella! Mit großem Enthusiasmus springt sie ihrem Besuch entgegen und knutscht ihn so lange ab, bis dieser sich nach Luft ringend zum Schmusen bereit erklärt. Ella ist eine selbstbewusste Hundedame, die ihren Prachtkörper gern in Bewegung hält. Großen Spaß hat sie außerdem daran, zusammen mit ihrem Menschen die Umgebung zu entdecken und jeden Grashalm freundlich zu begrüßen und intensiv abzuschnuppern.
Mit ihren Artgenossen kommt Ella in der Regel gut zurecht, lässt sich souverän beschnüffeln und läuft lieb in der Hundegruppe mit. Nur ihre Buddellöcher, den Schoß ihres Menschen und letztlich das eigene Zuhause möchte Ella sich nicht unbedingt mit hündischen Freunden teilen. Sie freut sich dennoch darauf, gemeinsam mit ihren Menschen neue Gassi-Freundschaften zu schließen!
Unsere Katzen im Tierheim findet sie bisher schlichtweg uninteressant.
Interessenten können sich direkt im Tierheim melden, um die Hübsche kennenzulernen. Sie ist 2013 geboren, kastriert und hat eine Schulterhöhe von etwa 45 Zentimetern.

Paten: könnt' sie knutschen!

Kontakt über:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim "Edith Vogel" Stendal-Borstel
Eichstedter Weg 10
39576 Stendal
SACHSEN-ANHALT

Tel.: 03931 - 216 363
Fax: 03931 - 218 869

tierheim-stendal-borstel@freenet.de

Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag/ Donnerstag/Freitag:
10:00 – 12:30 Uhr &
13:00 – 16:30 Uhr
Samstag:
11:00-14:00 Uhr
Mittwochs, sonn- und feiertags geschlossen